Skip to main content

Was würde Robert Franz bei Diabetes tun ?

6,7 Millionen Deutsche leiden in Deutschland aktuell an Diabetes. Die Zahl der Menschen die an Diabetes mellitus erkranken, hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. Einige leiden an der autoimmun bedingten Zuckerkrankheit, dem Diabetes Typ 1, bei dem Antikörper die insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse zerstören. Die meisten Menschen erkranken am Diabetes Typ 2, dem sogenannten „Alterszucker“. Diabetes Typ 2 ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der eine Insulinresistenz besteht. Der ständig zu hohe Blutzucker kann nur mit Hilfe von außen zugeführtem Insulin gesenkt werden. Meist sind mehrere Faktoren am Entstehen des Diabetes Typ 2 beteiligt. Neben der genetischen Veranlagung, ist der Lebenswandel entscheidend.

Was empfiehlt Robert Franz bei Diabetes?

Zum Ankurbeln der Bauchspeicheldrüse muss laut Robert Franz, bei beiden Arten des Diabetes vorerst der

Vitamin D3 Spiegel angehoben werden. Damit die Insulinrezeptoren wieder arbeiten, braucht es die Intervention des „Sonnenlichtvitamins“ D3.

D3 Mangel führt zu Fettleibigkeit, daher wird man durch die Einnahme von D3 Tropfen auch an Gewicht verlieren.

Dazu täglich 10 Tropfen K2. Vitamin K2 kann entstandenen Plaque in den Arterien wieder auflösen.

Nur wenn Chrom im Körper vorhanden ist, kann Zucker verwertet werden.

Chrom, als Spurenelement ist essentiell für die Bauchspeicheldrüse,

Chrom in Form von Chrom Piccolinat erhöht die Anzahl der Insulinrezeptoren. Chrom hat gleichzeitig noch weitere gute Eigenschaften. Es verhindert Alterserscheinungen, senkt das Risiko eines Herzinfarkst und stoppt das Wachstum der Prostata.

Jeder Diabetiker braucht, so Robert Franz, Vitamin C. Vitamin C und Zucker sind in ihrem Aufbau gleich, Fehlt dieses Vitamin im Körper, wird Zucker im Auge und in den Arterien eingelagert. Dadurch sehen Diabetiker schlecht und es kann zur diabetischen Rhetinopathie kommen. Hochdosierte Gaben von Vitamin C helfen auch arterielle Verschlüsse verhindern.

Für Diabetiker ist es wesentlich, dass das Blut dünn ist und der Zucker abgebaut werden kann.

OPC, der Traubenkernextrakt kann eine optimale Durchblutung schaffen und das Blut durchgängig halten.

Bei Fettleibigkeit wird von Robert Franz zum homöopathischen Mittel Datisca Cannabina D2 geraten.

Tritt eine Insulinresistenz auf, die bei Diabetikern durch das von außen zugeführte Insulin oft vorkommt, kann man dagegen 2 Kapseln MSM (Methylsulfonylmethan) oder Alphaliponsäure nehmen.

Produkte aus dem Video:

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Robert Franz OPC133 Kapseln, 60 Stück Robert Franz OPC133 Kapseln, 60 Stück 256 Bewertungen 21,81 EUR
Vorschau Produkt Bewertung Preis
Robert Franz Chrom Picolinat, 200 Stück Robert Franz Chrom Picolinat, 200 Stück 35 Bewertungen 23,90 EUR
Vorschau Produkt Bewertung Preis
Original MSM Kapseln von Robert Franz Original MSM Kapseln von Robert Franz 91 Bewertungen 24,81 EUR
Vorschau Produkt Bewertung Preis
Robert Franz Alphaliponsäure 120 Kapseln Robert Franz Alphaliponsäure 120 Kapseln 4 Bewertungen 25,24 EUR
Vorschau Produkt Bewertung Preis
Datisca Cannabina D 2 Glo 10 g Datisca Cannabina D 2 Glo 10 g Aktuell keine Bewertungen 6,31 EUR

Dosierung der Vitalstoffe

  • Vitamin D3 : 40 Tropfen 10 Tage lang, danach täglich 10 Tropfen
  • Vitamin K2: 10 Tropfen täglich
  • Vitamin C: 600-1000mg täglich
  • OPC (Traubenkernextrakt): zur Eingewöhnung 1 Woche eine Kapsel, danach 2 Kapseln
  • Chrom Piccolinat: je 1 Kapsel morgens und abends
  • Datisca Cannabina D2 : 3×5 Globulin täglich
  • MSM oder Alphaliponsäure : 2 Kapseln pro Tag, wenn Insulinreistenz besteht

Diese, von Robert Franz, empfohlenen Vitamine, Spurenelemente und Nahrungsergänzungsmitel setzen am Ursprung der Erkrankung an. Sie bekämpfen nicht nur die Symptome, sondern versuchen den Körper wieder in ein gesundes, normales Gleichgewicht zu bringen.